Rundum erneuert – Energetische Sanierung mit Fördermitteln

Artikel vom 15. Oktober 2010
Rundum erneuert – Energetische Sanierung mit Fördermitteln. | Foto:L-BankRundum erneuert – Energetische Sanierung mit Fördermitteln. | Foto:L-Bank

„An unserem mittlerweile 30 Jahre alten Haus musste eine Menge saniert werden“, erinnert sich Dr. Klaus Müller an den früheren Zustand seines Eigenheims.

Das Dach war teilweise undicht, es regnete bereits herein. Außerdem standen umfassende Arbeiten am Außenputz an. Für den promovierten Theologen, der bis zu seiner Pensionierung Vikare ausbildete, und seine Ehefrau Gabriele war also der richtige Zeitpunkt für eine Rundum-Erneuerung der Immobilie gekommen.

Glücklich Fam. Dr.Müller | Foto: L-Bank

Auf die Förderung der L-Bank wurden die beiden durch die Finanzierung-sberatung ihrer Hausbank aufmerksam. Zusammen mit weiteren Baukrediten versetzte die Fördersumme das Ehepaar in die Lage, ihr etwa 160 Quadratmeter großes Eigenheim energetisch zu modernisieren. Eine neue Außendämmung hält nun die Wärme im Haus. Das Dach wurde neu gedeckt, der Dachstuhl isoliert und die alten Fenster durch Dreifachverglasung ersetzt. Besseren Schutz vor Regen bietet außerdem ein neuer Dachvorstand. Einige Mühe machte die alte Ölheizung, denn der Tank musste erst aus der Erde geborgen und entsorgt werden. In dem Einfamilienhaus, in dem immerhin sechs Kinder aufgewachsen sind, sorgt nun die von der L-Bank geförderte Holzpelletheizung für die Raumwärme, unterstützt von einer solarthermischen Anlage auf dem Dach.

Die solarthermischen Anlage auf dem Dach.| Foto: L-Bank

Modernisierung lohnt nicht nur wegen der Kosten

Direkt am Rande eines Landschaftsschutzgebiets hat das Ehepaar Müller sein altes, energiehungriges Eigenheim in Mössingen, einer Gemeinde südlich von Tübingen, in eine moderne, umweltfreundliche Immobilie verwandelt. Fachliche Unterstützung bei der Auswahl der einzelnen Maßnahmen kam von einem Energieberater. Der Aufwand hat sich gelohnt: Mit ihrem Eigenheim, das jetzt die Anforderungen eines KfW-Effizienzhauses 100 erfüllt, werden die Müllers in Zukunft eine Menge Heizkosten sparen. „Das allein war aber nicht unsere Motivation. Wir wollten unseren Teil für den Umweltschutz tun“, erklärt Klaus Müller. So hat das Ehepaar auch ein weiteres Haus in Familienbesitz ökologisch ausgebaut – auf der anderen Straßenseite schmückt bereits eine Photovoltaik-anlage das Dach der Zweitimmobilie.

Nicht nur Klaus und Gabriele Müller können sich über ihr saniertes Eigenheim freuen, sondern langfristig auch ihre sechs Kinder. Schließlich sorgt die Modernisierung für eine erhebliche Wertsteigerung der Immobilie.

Klaus und Gabriele Müller können sich über ihr saniertes Eigenheim freuen. | Foto: L-Bank

Im Programm „Wohnen mit Zukunft“ fördert die L-Bank den Einbau heiztechnischer Anlagen in selbstgenutzten Bestandsimmobilien und Neubauten, die mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Darunter fallen zum Beispiel solarthermische Anlagen, Biomasseanlagen, Erdwärmeanlagen oder auch Wärmepumpen. Die Förderung erfolgt in Form eines langfristigen zinsverbilligten Darlehens, das über Hausbanken ausgereicht wird. Die Darlehenshöhe richtet sich nach den Kosten für die Heizung selbst sowie aller Maßnahmen, die zur Wärmeverteilung oder Brennstofflagerung notwendig sind.


Mehr Informationen unter www.l-bank.de/wohnenmitzukunft

Fragen, Wünsche, Anregungen? Schreiben Sie einen Kommentar!

blog comments powered by Disqus

Top Themen

Exklusiv


Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser um diese Seite voll nutzen zu können