Fachgerechte Beseitigung von Schimmelpilzen in Innenräumen

Artikel vom 08. Dezember 2011
| Foto: Layher- Fachgerechte Beseitigung von Schimmelpilzen in Innenräumen| Foto: Layher- Fachgerechte Beseitigung von Schimmelpilzen in Innenräumen

Schimmelpilze - Gefahr für unsere Gesundheit!

Beseitigen oder Desinfizieren?

Um die Fragestellung auf den einzelnen Fall beantworten zu können, bedarf es einer kompetenten, fach- und sachkundigen Beurteilung bzw. Begutachtung des Schadens. Oftmals ist der der sichtbare Schimmelpilz nur die Spitze des Eis- berges. Schimmelpilze wachsen häufig auch im Verborgenen, sprich hinter Wandkonstruktionen, unter Estrichen, in Dämmebenen etc. Bei einer Desinfektion wird der Pilz zwar abgetötet, da aber auch totes mikrobielles Material allergen eingestuft ist, muss dies konsequent beseitigt werden. Mykotoxiene lassen sich nach heutigem Kenntnisstand nicht abtöten daher ist eine sorgfältige Feinreinigung obligatorisch zu sehen.

Schwarz-Weiss-Trennung

In der Fachliteratur und den Handlungsanleitungen des Landesgesundheitsamtes und der BG Bau liest man oft von einer Schawrz-Weiss-Trennung. Eine solche Maßnahme ist bei einer Schimmelpilzbeseitigung, die einen längeren Zeitraum erfordert z.B. mehr als einen halben Tag, bzw. einer Größe des Befalls über 0,5 m² hat oder einer großen zu erwartenden Sporen- konzentration nötig um eine Sekundärkontamination der Sporen zu vermeiden. Dies kann u.a. durch eine Unterdruckanlage ersetzt werden, d.h. die Sanierungs- räume werden mittels eines speziellen Hochleitstungsgeblöse und Filtration auf einen Unterdruck gesetzt, dieser verhindert die Verteilung der Sporen. Mit der richtigen Filtration sind so auch die Nachbarn geschützt.

Beseitigen aber wie?

Beseitigen sollte man grundsätzlich erst nach Ursachenforschung und dessen Beseitigung. Zu einer Fachgerechten Beseitigung gehört u.a. das richtige Equipment des auszuführenden, d.h. die richtige Saugtechnik mit ausreichender Leistung > 8.000l/min und der entsprechenden Filtration mittels eines H-Filter (Hepafilter). Des Weiteren das richtige Werkzeug für Oberflächenbeseitigung z.B. Sicherheitsfräsen mit der richtigen Absaugvorrichtung oder auch dem entsprechendem Kleinwerkzeug.

| Foto: Layher - Fachgerechte Beseitigung von Schimmelpilzen in Innenräumen| Foto: Layher - Fachgerechte Beseitigung von Schimmelpilzen in Innenräumen

Beseitigen mit System

Eine Beseitigung beginnt im Regelfall immer mit dem Aufbau eines Unter-drucksystems. Im ersten Schritt sollten alle Offensichtlichen Befallsflächen mit einem dafür vorgesehenen H-Sicherheitssauger bearbeitet werden um eine größere Freisetzung von Sporen zu verhindern. Rückbau von Wand-Decken- Bodenkonstruktionen sollten immer mit Bedacht und Erfahrung angegangen werden. Wahlloses Abreisen von Konstruktionen sorgt im Regelfall zu starker Freisetzung von Schimmelpilzsporen. Sorgfältiges und Bedachtes Arbeiten sollte hier durch den Ausführenden eine Selbstverständlichkeit darstellen. Ober- flächenbearbeitung z.B. mittels Sicherheitsfräsen sind immer unter der Verwendung von H-Sicherheitssaugern und erfahrenen Personal zu tätigen. Prinzipiell muss nach Beseitigung oder Desinfektion die Räume und in Raumluft- kontakt stehenden Räume einer Feinreinigung unterzogen werden. Dies bedeutet dass alle Flächen Böden, Wände, Decken und auch das Inventar mittels der H-Sicherheitssauger und z.B. klarem Wasser mit einem Zusatz mit Isopropanol (Reinalkohol) gereinigt werden.

| Foto: Layher - Fachgerechte Beseitigung von Schimmelpilzen in Innenräumen

Woran man einen erfahrenen und kompetenten Sanierungsbetrieb erkennt

Das Equipment, sprich Maschinen und Werkzeug sollten einen guten und sauberen Eindruck machen. Nach jedem Einsatz ist es wichtig und nötig, Filter zu reinigen oder zu ersetzten und alle Maschinen und Werkzeuge zu reinigen und zu desinfizieren um einen Sekundärschaden des folgenden Sanierungs- objekts zu verhindern. Die Fachkräfte vor Ort sollten immer zuerst die Kunden eventuell auch die Nachbarn über das Vorhaben und die Sicherheitsmedien informieren.


Tipps bei notwendiger Beseitigung eines Schimmelpilzschadens

Begutachtung durch Fachkompetenten Gutachter durchführen lassen
Zuerst Ursache beseitigen lassen Gefährdungsbeurteilung ab einer Befallsgröße von ca. 0,25cm² durchführen lassen Beseitigungsbetrieb genau anschauen
Equipment anschauen, ob dies gereinigt wurde Genauer Sanierungsablauf und Vorgehensweise erklären lassen Desinfektionsmaßnahmen soweit möglich und notwendig gezielt einsetzen Wiederaufbau wenn nötig mit richtiger Baustoffwahl

Quellen zur fachgerechten Vorgehensweisen:
BGI 858 BGBau: „Gesundheitsgefährdungen durch biologische Arbeitsstoffe bei der Gebäudesanierung“

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg:
Handlungsempfehlung für die Sanierung von mit Schimmelpilzen befallenen Innenräumen

Presseinformation Umweltbundesamt:
Nr. 26/2009 Schimmelbefall in der Wohnung

Weitere Informationen unter:
Baubiologen Paul und Nico Layher
Sachverständige für Schimmelpilzerkennung,
-bewertung & -sanierung
Zertifizierung für Schimmelpilzbeseitigung nach
D-MIR Qualitäts­standard
Tel. 0 71 91 / 95 00 12
info[at]baubiologie-layher.de
www.baubiologie-layher.de

Fragen, Wünsche, Anregungen? Schreiben Sie einen Kommentar!

blog comments powered by Disqus

Top Themen

Blower-Door-Test

Bleibt die Wärme auch wirklich im Haus?

Kritische, leckageanfällige Stellen sind beispielsweise Dachfenster oder Bereiche, in denen Kabel und Rohre von innen nach außen geführt werden.
Im folgenden Video der Schweizer Firma SIGA wird der Blower Door Test erklärt.
zum Artikel

Exklusiv


Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser um diese Seite voll nutzen zu können