Sonnenschirme: Exotische Schattenspender

Artikel vom 05. Mai 2010

Elegant und schön stehen sie in im Garten und verwandeln grelle Sonne in sanftes Licht und Hitze in angenehme Wärme.

Sonnenschirme werden mit unterschiedlichen Standsystemen und Größen als Sonnenschutz eingesetzt. Je nach Bauart und Material bieten sie auch einen guten Regenschutz. Gegenüber anderen Sonnenschutz Techniken wie Markisen oder Sonnensegel haben sie den Vorteil der Mobilität. Sie lassen sich leicht auf- und abbauen und zudem über Dreh- und Kippmechanismen dem Lauf der Sonne anpassen.    

Exotischer Schattenspender | Foto: www.aeronautic.deLanglebigkeit und Windstabilität

Konstruktionen aus Aluminium oder Stahl bereiten lange Freude. Diese teureren und aufwendiger gearbeiteten Sonnenschirme werden über den Kurbelmechanismus einer Hubspindel bedient und lassen sich auch bei größeren Durchmessern leicht öffnen und schließen.

Schirm-Objekte

Durch die uneingeschränkten Möglichkeiten von neuartigen Geweben in der textilen Architektur wurden bereits einige Projekte mit namhaften Künstlern verwirklicht. Die neuen, lichttechnischen Gewebe schaffen gerade unter künst­licher Beleuchtung völlig neue Eindrücke.

Abnehmbare Bespannung

Hochwertige Schirme zeichnen sich dadurch aus, dass die Bespannung leicht zur Reinigung abgenommen werden kann und dass einzelne Streben bei Defekten ausgewechselt werden können, ohne dass gleich ein neuer Schirm angeschafft werden muss. Ähnlich wie Markisenstoffe sind die Schirmstoffe witterungsresistent und zeichnen sich durch sehr gute Trocknungseigenschaften aus.

Das Halterungssystem

Der beste Schirm ist unbrauchbar, wenn er über kein stabiles Halterungssystem verfügt. Auch hier unterscheiden sich die billigeren Kunststoff- und Holzschirme von der Metallvariante. Bewährt haben sich auch bei großen Sonnenschirmen Fußkonstruktionen aus massiven Metallprofilen, die mit Steinplatten beschwert werden.

Standfüße aus Kunststoff | Foto: WeißhäuplEin Hauch Karibik | Infos: www.may-online.de

Brauchbar, aber dennoch wind­anfällig, sind Ständerfüße aus Kunststoff, die mit Wasser oder Sand aufgefüllt werden müssen. Sie beanspruchen wenig Platz und sind auch für kleine Balkone geeignet. 

Die Fa. May bietet nun einen hochwertigen Karibikschirm mit spanischer Schilfbedachung an.
Der Clou an dem Schirm: Er macht
nicht nur tolle Beach-Club-Atmosphäre, sondern kann durch ein­faches Drehen des Schirmdaches ge­öffnet und geschlossen werden. 


Fragen, Wünsche, Anregungen? Schreiben Sie einen Kommentar!

blog comments powered by Disqus

Top Themen

Exklusiv


Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser um diese Seite voll nutzen zu können